image/svg+xml

BLOG

KA-TE-EL-VAU 3/4

Die vier Logo-Buchstaben (3/4): k

„Katholisch“ ist ein schwieriges Wort und wird landläufig gerne mit „römisch“ und allem, was mit dem Papst im engeren und mit der römisch-katholischen Amtskirche im weiteren Sinne zu tun hat, enggeführt. Von daher ist es zu verstehen, dass viele sagen, man solle das k im Vereinsnamen doch durch ein c wie „christlich“ ersetzen. Einige unserer verwandten Vereine in den anderen Bundesländern, wie auch unser Dachverein CLÖ, haben dies getan. Das ist zweifellos ein guter Ansatz, um nach außen hin auf den ersten Blick leichter verstanden zu werden. Aber werfen wir nun einen differenzierteren Blick auf das, was katholisch bedeuten kann.

Was bedeutet „katholisch“?

Das Wort „katholisch“ (griechisch καθολικός: allumfassend) ist das erste Mal in einer Schrift von Ignatius von Antiochien (gestorben 450 n. Chr. ) zu lesen, wo es heißt: „[…] wo Christus Jesus ist, [ist] die katholische Kirche“. Er versteht das Wort in seiner ursprünglichen Bedeutung von: allumfassend, universell, auf das Ganze bezogen. Die Kirche, also die Gemeinschaft derer, die an Christus glauben, ist grenzenlos und eine Einheit. Jede/r kann und darf dieser Gemeinschaft angehören. Außer dem Glauben an Christus (oder zumindest den Willen, glauben zu wollen) gibt es keine weiteren Aufnahmebedingungen. Als die Christenheit sich in späterer Zeit zerstritt und die Kirche sich aufspaltete, verblieb die Bezeichnung „katholisch“ bei der römischen Kirche. Der römischen Kirche ist es besonders wichtig, dass die Bischöfe von Rom, also die Päpste, in direkter Nachfolge des Apostels Petrus stehen (apostolische Sukzession). So soll sichergestellt werden, dass der Glaube unverfälscht von Generation zu Generation an alle Menschen weiter gegeben werden kann.

Schon im ersten Bund hat Gott nicht einzelne Menschen, sondern ein ganzes Volk berufen, ihm zu folgen. Gott zu glauben ist keine theoretische oder philosophische Angelegenheit, die man zwischen sich selbst und Gott zu regeln hat. Gott zu glauben bedeutet, sich als Teil einer Gemeinschaft der Glaubenden zu verstehen und auch das tägliche Zusammenleben mit den Menschen aus dem Glauben heraus zu gestalten. Denn ohne diese Gemeinschaft würde der Glaube schnell versanden. Die Kirche ist sozusagen das „Gefäß“ für den Glaubensinhalt.

Warum ist also der k+lv katholisch?

Dass der Buchstabe k im Vereinslogo nicht „normal“ aussieht, sondern ungewöhnlich, deutet es schon an: Wir sind keine engstirnigen Fundamentalisten, wofür Katholikinnen und Katholiken gerne gehalten werden, sondern wir fügen dem lv (Lernendenverein) folgende wesentliche Eigenschaft hinzu: Wir verstehen uns als Teil des Volkes Gottes, das den Auftrag hat, die Frohe Botschaft Jesu vom Gott der Liebe an alle Menschen weiter zu sagen, und zwar ohne Vorbehalte gegenüber den Menschen, mit denen wir zu tun haben. Wir grenzen niemanden aus und stellen keine Bedingungen. Das alles tun wir in Verbundenheit mit der römlisch-katholischen Kirche, da wir selbst von ihr das Evangelium empfangen haben.

In der nächsten Ausgabe betrachten wir als letzten Logobuchstaben das Vau und was es im Lichte des bisher Gesagten bedeutet, ein Verein zu sein.

 

Und hier noch ein interessanter Link zu diesem Thema: http://www.katholisch.de/video/1262-was-heit-katholisch

Zurück

Sag uns deine Meinung!

KATHOLISCHER TIROL LEHREREVEREIN