image/svg+xml

NEWS

AUS.WEG.ZEIT

Es heißt ja so schön, dass man pilgernd das Weite sucht. Meine Gedanken vor meiner allerersten Pilgeretappe waren eher in die Richtung, ob ich den weiten Weg überhaupt schaffe und ob ich mit der Pilgergruppe mithalten kann. So habe ich mich am 06.05. als Pilgerneuling auf den Weg gemacht, begleitet von Lisa Kutmon, die viele Kilometer auf dem Jakobsweg gepilgert ist, und von begeisterten k+lv Pilgernden, die schon einige Etappen am Jakobsweg durch Tirol unterwegs sind.

Faszinierend war es für mich eine Distanz zu Fuß zu bewältigen, die ich sonst nur mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln fahre. 

Ich habe für mich durch das Gehen eine Veränderung gespürt, symbolisiert durch die Veränderung der Umgebung: von der Hektik zur Ruhe.

Der Weg führte uns stadtauswärts am Inn entlang, beim Flughafen vorbei, kreuz und quer durch Völs, über eine ruhigen Waldweg über Afling nach Kematen zum wohlverdienten Mittagessen.

Gestärkt nach einem eigens für uns gekochten Pilgermenü im „Da Nico“, ging es weiter über eine Einkehr in der Kirche in Unterperfuss zu unserem Etappenziel dem Zirler Bahnhof.

Müde und mit brennenden Fußsohlen, aber auch sehr glücklich über meine erste geschaffte Pilgeretappe, hab genossen, den Tag in Ruhe zu beenden.

 

Elke Pallhuber

Zurück

Sag uns deine Meinung!

KATHOLISCHER TIROL LEHREREVEREIN