ABSTIMMUNG ZUM

JAHRESTHEMA 2018/19

Im k+lv suchen wir uns jedes Jahr ein Schwerpunkt-Thema, das wir in der Zeitschrift AUFLEBEN und bei unseren Veranstaltungen betrachten und vertiefen. Wir stellen dir hier vier Ideen vor und bitten dich um deine Abstimmung.

VERSPIELT

Spielen ist kreativ, macht Spaß und fördert viele Kompetenzen. Dennoch geht Lernen und Spielen in unseren Bildungseinrichungen kaum zusammen, vielleicht weil Spiel auch Freiheit bedeutet? Selbst Erwachsenen eröffnen sich im Spiel ganz neue Möglichkeiten. Beispielsweise können Rollenspiele Identitäten erproben und Problemlösungsstrategien einüben. „Im Spiel teilt der Mensch eine Welt voll Vertrauen, Zugehörigkeit und Versöhnung“ (Fred Donaldson).

Mit dem Jahresthema VERSPIELT betrachten wir unter anderem:

  • Spiel als Form des Lernens
  • Spielpädagogik
  • Theater und Rollenspiel im Einsatz an Kindergarten und Schule
  • alte Spiele neu entdeckt
  • Spiele aus aller Welt
  • Spiele im Unterricht

IRGENDWAS, DAS BLEIBT

Wir haben das Gefühl, dass die Welt sich immer schneller dreht. Neues wird nach kurzer Zeit von noch Neuerem abgelöst. Da stellt sich die Frage nach dem, was Bestand haben könnte. Wie gehen wir mit unserer Umwelt um, damit auch morgen noch gutes Leben auf diesem Planeten möglich ist? Wie gestalten wir unsere Beziehungsarbeit, damit auch die nachfolgenden Generationen die Chance haben, Verantwortung übernehmen zu können?

Mit dem Jahresthema IRGENDWAS, DAS BLEIBT betrachten wir unter anderem:

  • ökologische Nachhaltigkeit
  • pädagogische Nachhaltigkeit
  • global goals, Enzyklika "Laudato si"
  • Was will ich hinterlassen?
  • "Lebst du gern?"
  • Die Welt fairändern

SINN.VOLL

"Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen", heißt eine bekannte Weisheit. Die Dinge mit allen Sinnen zu erfahren bedeutet, die Welt in ihrer Fülle zu erleben. Nicht zufällig sind auch die biblischen Bilder der Erfüllung ein gemeinsames Essen und Trinken. Unsere Sinne vermitteln uns immer auch einen tieferen (Lebens-) Sinn. Die eigenen Sinne zu lernen ist Voraussetzung für sinnvolles Lehren.

Mit dem Jahresthema SINN.VOLL betrachten wir unter anderem:

  • Sinnenhaftes und achtsames Leben
  • Kulinarisches Erleben
  • dem Unterricht einen Sinn geben
  • Lernen lernen
  • sinnvolles Leben
  • sinnvolle Resteverwertung

GEMEIN+SCHAFFT

"Es gibt Dinge im Leben, die schwer erklärbar, umsomehr aber erfahrbar sind. Dazu gehört die Erfahrung von Gemeinschaft" (Wieland Fingberg). Dies gilt sowohl für die uns anvertrauten Kinder, als auch für uns Pädagogen/innen selber. Eigenes Wachstum wird durch ein Teilhaben an Gemeinschaft gefördert. Eine Gemeinschaft schafft mehr, denn es gibt kaum einen schöneren Moment, in der Familie, im Team, im Verein ein Wir-Gefühl zu erleben.

Mit dem Jahresthema GEMEIN+SCHAFFT betrachten wir unter anderem:

  • Klassengemeinschaft
  • Teambuilding
  • Gemeinschaft im Verein, Talentebörse
  • Gastfreundschaft
  • Inklusion
  • gemeinsam glauben

ABSTIMMUNGSERGEBNIS:

VERSPIELT

Die Abstimmung brachte folgendes Ergebnis:

  1. VERSPIELT
  2. SINN.VOLL
  3. IRGENDWAS, DAS BLEIBT
  4. GEMEIN+SCHAFFT

Vielen Dank für die rege Beteiligung!

ABC: DEINE MEINUNG IST GEFRAGT

Deine Meinung ist gefragt! Wie soll es weiter gehen, welche Themen sollen zur Sprache kommen?

Wir haben vorab schon zwei Vorschläge A und B ausgesucht. Der Vorschlag, der am meisten Stimmen bekommt, gilt als gewählt. Zusätzlich kannst du uns einen eigenen Vorschlag C mitteilen. Wir sind immer froh um neue Anregungen und werden deinen Vorschlag bestimmt aufgreifen.

04.04. SOZIALPOLITISCHER FILMABEND

A: KATHARINA BORA

Das Leben der Katharina Bora nimmt eine unerwartete Wendung: Sie liest die Schriften Martin Luthers, entflieht den Klostermauern und wird Martin Luthers Ehefrau.

Es geht um Frauenbilder, Familienleben und Glaubensfragen. Glaube kann in Krisen unterstützen und helfen.

Bei Wahl dieses Films bemühen wir uns um eine Diskussion mit Pfarrerin Silke Dantine.

B: DIE FARBE DER MILCH

Die Mutter der zwölfjährigen Selma starb bei deren Geburt. Auch aufgrund ihrer chaotischen Familie hält Selma daher Beziehungen für ein gefährliches Ärgernis, mit dem sie nichts zu tun haben will. Auch ihre Freundinnen wollen nichts von den Jungen wissen. Doch sie alle werden während eines Sommers nicht von der Pubertät verschont. Der coole Andy schafft es, sich Selma anzunähern und diese interessiert sich für einen geheimnisvollen, schwedischen Studenten, der plötzlich auftaucht. Selma muss sich und Andy schließlich ihre Gefühle eingestehen. (Aus: Wikipedia)

Bei Wahl dieses Films bemühen wir uns um eine Diskussion mit Dr. Karin Urban.

ABSTIMMUNG

KATHOLISCHER TIROL LEHREREVEREIN