51 Eine der größten Herausforderungen jedes pädagogi schen Berufes ist es mit den uns anvertrauten jungen Menschen eine kommunikative Beziehung aufzubauen und zu pflegen Sprache ist dabei unser meistverwende tes Medium Daher verwundert es nicht dass Gewalt und Sprache eng verknüpft sind Gewalt ist eine Grenzverletzung und geht oft mit Schwei gen und Wegschauen einher Ein Beenden von Gewalt beginnt mit dem Bilden einer gemeinsamen Sprache stellen Kathrin Schneider und Karl Heinz Stark fest siehe Seite 18 Dies gilt nicht nur für junge Menschen unterein ander sondern auch für uns Pädagogen innen Ostern ist das Fest der Überwindung von todbringender Gewalt und findet seine ganz konkrete Fortsetzung im Pfingstereignis Gottes Geistkraft bewirkte damals dass Menschen die Jünger innen in ihrer eigenen Sprache reden hörten und sie so verstehen konnten Eine gemein same Sprache zu haben wird zum Sinnbild für ein neues Miteinander im Licht der Auferstehung Jesu Verstehst und sprichst du die Sprache der jungen Men schen um versteckter Gewalt vorzubeugen Der Geist von Ostern kann dafür hilfreich sein Mehr dazu findest du auf www himmelschlüssel at SC HL ÜS SE LM OM EN T Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer die sich verteilten auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder Und alle wurden vom Heiligen Geist erfüllt und begannen in anderen Sprachen zu reden wie es der Geist ihnen eingab Apostelgeschichte 2 3 4 PFINGSTEN HEISST EINANDER VERSTEHEN

Vorschau KTLV Aufleben  2/21 Seite 51
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.