32 GEWALT TYPISCH JUNGS Was macht einen typischen Jungen aus Eine Frage die immer schwieriger zu beant worten ist Aus Sicht der Fachstelle für Bur schenarbeit sie ist Teil der Männerberatung Mannsbilder eine sehr gute Entwicklung denn es bedeutet auch dass es immer mehr Burschen gelingt aus Stereotypen und alten Männlichkeitsbildern auszubrechen und neue Wege zum Mann werden zu beschreiten Doch nach wie vor sind Burschen vor allem in jungen Jahren auffälliger als Mädchen Eine Erklärung dafür liefern uns mittlerweile die Neurowissenschaften Diese bieten das Erklärungsmodell an dass Jungen durch das stark erhöhte Testosteron vermehrt zur Kampfeslust und zur Aggression neigen Das Testosteron korreliert zwar nicht direkt mit Aggressivität führt jedoch zu mehr Wettbe werbsorientierung und Kräftemessen Eine Erklärung die uns teilweise hilft zu verste hen was biologisch in Jungen vorgeht und es nachvollziehbarer macht warum Jungen unter mehr Spannung stehen mit der sie dann innerlich und äußerlich mehr zu kämp fen haben Gleichzeitig hilft das Testosteron den Jungen auch ihre Aufmerksamkeit nach außen zu fokussieren und verstärkt ihre Entdecker freude Wie Benzin in einem Motor sorgt es dafür dass Burschen Lust an der Bewegung verspüren und mit der Neugier eines aben teuerlichen Forschers die Welt um sich herum explorieren Da stellt sich natürlich die Frage ob dies auch für Burschen gilt die den gan zen Tag am Handy hängen und sich keinen Meter vom Platz bewegen Auf den ersten Blick wohl nicht doch wer genauer hinsieht entdeckt auch dort die Abenteuerlust mit der die Jungen die virtuellen Welten von Fortnite und Roblox gemeinsam mit ihren Freunden erkunden und entdecken Wichtig ist bei jedem Erklärungsmodell dass es immer nur einen Teil der Realität abbil det In unserer Arbeit mit Jungen nehmen wir wahr dass wir diese nicht nur auf ihre Biologie reduzieren dürfen Es ist zwar eine Erklärung für manches Verhalten ersetzt jedoch nicht die Beziehungsarbeit und das aufrichtige Interesse für die emotionalen Ent wicklungen in ihrem Inneren Ohne Vertrauen in das Gegenüber und ohne aufrichtiges Interesse wird es schwierig in Beziehung zu gehen Das ist auch der wichtigste Punkt wo Bezugspersonen ansetzen können um mit Jungen in Kontakt treten zu können Hier sind natürlich auch die Männer sehr gefordert Eine Auseinandersetzung mit der eigenen Geschlechterrolle hilft sehr dabei den Jungen auf seinem Weg zu einem ge waltfreien und verantwortungsbewussten Mann zu begleiten und zu inspirieren Dies betrifft sowohl die Klarheit auf nonverba ler und verbaler Ebene als auch die damit verbundene Auseinandersetzung mit den eigenen Werten und inneren Männlichkeitsbil dern Durch die aktive und ehrliche Beglei tung von Bezugspersonen lernen Burschen ihre inneren Spannungen umzuwandeln und konstruktiv zu nutzen Deswegen ist es uns als Fachstelle für Burschenarbeit ein großes Anliegen dass Jungen und ihre Bezugsper sonen auf diesem Weg unterstützt werden wissend dass es keine typischen Jungs gibt und ein individueller Zugang zu mehr Diversität Gewaltfreiheit und einem besseren Miteinander führen kann Mag Florian Zeiner Projektkoordinator Fachstelle für Burschenar beit Männerberatung Verein Mannsbilder www facebook com burschenarbeit tirol www mannsbilder at

Vorschau KTLV Aufleben  2/21 Seite 32
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.