23 GEMEINSAM GEGEN GEWALT UND MOBBING AN ÖSTERREICHS SCHULEN Im Artikel 1 des Bundesverfassungsgesetzes über die Rechte von Kindern heißt es dass jedes Kind den Anspruch auf Schutz und Fürsorge hat Bestmögliche Entwicklung und Entfaltung sollen gewährleistet werden Ge walt und Mobbing haben schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesundheit von Kindern und stehen somit diesen Zielen entgegen Bis zu 10 Prozent der Schüler innen in Österreich berichten von regelmäßiger Gewalt in der Schule Im Artikel werden Mechanismen hinter Mobbing aufgezeigt die das System auf rechterhalten Es liegt an uns Verantwortung zu übernehmen und Haltung gegen Mobbing einzunehmen Null Toleranz bei Gewalt Laut Statistik Austria besuchten im Schuljahr 2018 2019 1 135 143 Kinder und Jugendliche eine Schule in Österreich davon 342 116 eine Volksschule Regelmäßig zeigen nationale und internationale Studien auf dass Gewalt und Mobbing an österreichischen Schulen ein zentrales Problem darstellen Erhoben werden dabei meist Erfahrungswerte ab der fünften Schulstufe In Österreich sind das etwa 800 000 Schüler innen Alarmierende Zahlen Die Studie Health Behaviour in School aged Children HBSC der World Health Organi zation WHO ist wohl eine der bekanntesten Studien die seit nahezu 40 Jahren die Erfah rungswelten von Kindern und Jugendlichen aus 50 verschiedenen westlich geprägten Ländern erheben und vergleichen Die Studienergebnisse aus dem Jahr 2018 legen nahe dass je nach Schulstufe bis zu 10 Prozent in der 5 und 7 Schulstufe regel mäßig Mobbing Erfahrungen machen In den höheren Schulstufen 9 und 11 Schulstufe nimmt die Zahl der Betroffenen etwas ab und es berichten 6 Prozent der Schüler innen von Mobbing Erfahrungen Signifikante Unter schiede gibt es hierbei bei den Täter innen Generell sind Burschen bei Gewalthandlun gen voran So sind in den oberen Schulstu fen bis zu viermal mehr Burschen aktiv an Mobbinghandlungen beteiligt Signifikante Geschlechterunterschiede bei Mobbingop fern gibt es nur in der 11 Schulstufe auch hier sind mehr Burschen betroffen In einer aktuellen Studie aus Österreich vom Institut für Jugendkulturforschung und Kultur vermittlung aus dem Jahr 2020 zum Thema Recht auf Schutz vor Gewalt in Auftrag gege ben von der Kinder und Jugendanwaltschaft Oberösterreich zeigen sich vergleichbare Er gebnisse In der unter 1 000 österreichischen Jugendlichen repräsentativ ausgewählt zwischen 14 und 18 Jahren durchgeführten Studie berichten 36 Prozent der Befragten dass es in der Schule am ehesten zu Be drohungen und Gewalt kommt 13 Prozent berichten davon dass es an ihrer Schule häufig zu Gewalt und Mobbing kommt und weitere 44 Prozent sagen dass es ab und zu dazu kommt Zu einer weiteren Frage ob es auch zu Gewalt und Mobbing von Lehrper sonen gegen Schüler innen kommt konnte nur ein Drittel berichten dass dies noch nie vorgekommen ist Mobbing und Gewalt Gewalt und Mobbing sind nicht nur im Kon text Schule zu verurteilen sondern sind als gesamtgesellschaftliches Problem anzuse hen Schubarth 2019 nennt es eine soziale Krankheit die nur gemeinsam als Gesell schaft behandelt werden kann

Vorschau KTLV Aufleben  2/21 Seite 23
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.